Jack & Will
Hi, und hier auch noch eine Seite über meinen ( momentan) Lieblingsschauspieler:

Ersteinmal ein paar Fotos :-) :

.


Biografie

Johnny Depp wurde als viertes Kind des Technikers John Christopher Depp und der Kellnerin Betty Sue am 9. Juni 1963 in Owensboro im US-Bundesstaat Kentucky geboren.

Er wuchs in sehr bescheidenen Verhältnissen auf und besuchte die Schule. Nach der Scheidung seiner Eltern brach der Sechzehnjährige die Schule ab und zog nach Los Angeles. Er war leidenschaftlicher Musiker und versuchte hier einen Job in einer Band zu bekommen.

Johnny Depp kam schließlich als Gittarist bei der Band "The Kids" unter. Mit dem Verdienst konnte er sich jedoch kaum über Wasser halten, oft genug hatte er einen lehren Magen. Zu dieser Zeit entwickelte sich ein enger Kontakt zu dem Schauspieler Nicolas Cage, der bedingt durch seinen familiären Hintergrund, er ist der Neffe von Regisseur Francis Ford Coppola, bereits Erfahrungen im Filmgeschäft gesammelt hatte.

Cage riet ihm, es doch mit der Schauspielerei zu versuchen. Es würden immer neue Gesichter für kleine Rollen gesucht und Depp würde allemal mehr verdienen als mit seiner Band. So kam Johnny Depp dann zu seinem Kinodebüt 1984 in dem Horror-Klassiker "Nightmare on Elm Street". Trotz eines nur Sekunden dauernden Auftritts hatte er sich penibel vorbereitet, was den Filmschaffenden positiv auffiel.

Seine nächste Rolle erhielt Johnny Depp daraufhin 1985 in der Produktion "Die Superaufreißer". Seine Leinwandpräsenz war zwar etwas länger als in seinem Debüt, aber dennoch recht kurz. Erste größere Anerkennung verdiente er sich mit seinem Beitrag in Oliver Stones Kriegsepos "Platoon", in dem er einen Übersetzer spielte und sich dafür monatelang in der vietnamesischen Sprache übte. Die meisten seiner Szenen fielen jedoch dem Schnitt zum Opfer.

Zu seinem absoluten Durchbruch wurde die TV-Serie "21 Jump Street", die 1987 auf Sendung ging. Innerhalb kürzester Zeit avancierte Johnny Depp zum Teenageridol und zum Star der Serie, sodass sie schließlich ganz auf seine Rolle ausgerichtet wurde. Der plötzliche Ruhm und die Aufmerksamkeit um seine Person machten Depp Angst, und auch die Tatsache, dass er sich vertraglich mehrere Jahre an die Serie gebunden hatte. Er sah sich regelrecht in der eindimensionalen Rolle des gutaussehenden Helden gefangen.

Schließlich konnte sich Depp mit den Produzenten einigen und sie entließen ihn 1990 vorzeitig aus seinem Vertrag. Ohne das Zugpferd Johnny Depp konnte sich "21 Jump Street" nicht lange halten und wurde wenig später eingestellt.

Als Kultregisseur John Waters Depp 1990 die Möglichkeit offerierte, die Titelrolle in seinem augenzwinkernden Halbstarken-Drama "Cry Baby" zu übernehmen, sagte er begeistert zu und legte mit seiner überzeugenden Darstellung den Grundstein für jenen Abschnitt seiner Karriere, der ihm den Respekt der Filmindustrie und einer großen Fangemeinde sicherte. Er hatte die Möglichkeit, sich von seinem Teeny-Idol-Image zu lösen, vortrefflich genutzt.

Seinen nächsten Film drehte er unter der Regie von Tim Burton, zu dem fortan eine enge Freundschaft bestand und mit dem Depp noch viele weitere Male zusammengearbeitet hatte. "Edward mit den Scherenhänden" wurde zu einer Paraderolle für Depps Schauspiel und seine Rollenwahl - die etwas skurrilen aber immer auch sensiblen Charaktere verkörpert er wie kein Anderer.

Vorzüglich als missverstandener Aufrührer meisterte Johnny Depp zahlreiche Rollen, aber auch als skurriler und eigenwilliger Menschentyp war er in vielen Filmen zu bewundern - so etwa in dem hinreißend bizarren Biopic "Ed Wood" oder in der filmischen Ode "Don Juan DeMarco". Johnny Depp besticht durch seine flexible Vielfältigkeit und wirkte mit in Thrillern, Grotesken, Tragikomödie, Horrorfilmen oder Krimis, so dass er sich den Ruf als starker Independent-Mime erwarb.

Im Jahr 1997 gab er mit dem Drama "The Brave" sein Debüt als Regisseur, das jedoch bei den Kritikern der Filmfestspiele in Cannes durchfiel. "Kein Schauspieler seiner Generation ist auch nur annähernd so gut wie er", lobte Regisseur Terry Gilliam Johnny Depp, der in seinem Film "The Man Who Killed Don Quixote" aus dem Jahr 2000 die Hauptrolle übernahm. Wegen widriger Umstände mussten die Dreharbeiten jedoch abgebrochen werden und der Film wurde nicht fertiggestellt.

Im Jahr 2001 folgte "From Hell", in dem Depp in der Hauptrolle des Inspektors "Jack Abberline" Jagd auf den unheimlichen Londoner Massenmörder Jack the Ripper macht. Seit Teenagertagen hat Depp eine unheimliche Obsession was Jack the Ripper angeht, er besitzt sämtliche Literatur zu den Fällen und trug mit seinem Wissen maßgeblich zum Gelingen des Films bei.

Mit "Fluch der Karibik" und seiner Darstellung des Piraten "Jack Sparrow" löste Johnny Depp 2003 ein Revival des Piratenkultes aus. Im Februar 2004 wurde er für diese Hauptrolle mit dem "SAG Award" (Screen Actors Guild) ausgezeichnet und für den Oscar für die beste Hauptrolle nominiert. Eine weitere Nominierung als "Bester Schauspieler" erhielt Depp im Vorfeld der Oscar-Verleihung 2005 für seine darstellerische Leistung in "Finding Neverland" (dt.: "Wenn Träume fliegen lernen"), einem Film über die Entstehung des Märchens "Peter Pan".

Privat heiratete Johnny Depp 1983 Lori Allison, die Ehe wurde jedoch wenig später wieder geschieden. Zudem war er mit Jennifer Grey ("Dirty Dancing"), Sherilyn Fenn, Winona Ryder und dem Model Kate Moss verlobt. Seit 1999 ist Depp mit der Sängerin Vanessa Paradis liiert und lebt mit ihr und den gemeinsamen Kindern Lily-Rose Melody und Jack in Südfrankreich
Gästebuch

{PLACE_POWERDBY}

Gratis bloggen bei
myblog.de